Rezepte

  • Leipziger Allerlei

    Leipziger_Allerlei

    Traditionsgericht für Festtage. Das Leipziger Allerlei ist ein Frühsommergericht, das alles enthält, was einst rund um Leipzig in Fülle vorhanden war: Morcheln fand man in den umliegenden Wäldern, die Flüsse waren voller Krebse und das junge Gemüse kam aus dem eigenen Garten.

    Zubereitungszeit: ca. 2,5 Stunden

    Rezept: 

    Weiterlesen →

  • Spitzkrautfleckerl

    Krautfleckerl

    Geht schnell, schmeckt gut und ist obendrein gesund: Nudelfleckerl mit Spitzkohl und Sanddorn. Das beliebte Gericht der österreichisch-böhmischen Küche wird in Wien mit kross gebratenen Kümmelspeckwürfelchen verfeinert. Glaubt man dem Wiener Schriftsteller Friedrich Torberg, dann schmecken Krautfleckerl am besten, wenn eine Spur weniger von ihnen vorhanden ist als der Hunde der Gäste groß ist.

    Zubereitungszeit: 30 Minuten

    Rezept:

    Weiterlesen →

  • Geschmortes Ochsenschwanzragout

    Ochsenschwanzragout
    Ein richtiges Sonntagsessen: Geschmorter Ochsenschwanz. Während das Fleisch sanft vor sich hin schmort, ist genug Zeit für eine Sonntagsspaziergang oder einen Kaffeeplausch. Die Sauce macht sich fast von alleine, denn der Ochsenschwanz enthält Kollagen, einen Gallertstoff, der die Sauce bindet und ihr ein kräftiges Aroma verleiht.

    Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
    Schmoren: ca. 2 Stunden
    Rezept

    Weiterlesen →

  • Borgis Brot

    P1140108
    Selbst gebackene Brotspezialitäten liegen im Trend. Der klare Favorit meiner Familie ist ein würzig-aromatisches Dinkel-Weizen-Sauerteig-Brot mit knuspriger Kruste und leckeren Sonnenblumenkernen. Gebacken wird es ganz einfach im Gusseisentopf. Gelingt auch Backanfängern auf Anhieb.Das einzige Problem: Das frisch gebackene Brot sollte vor dem Anschneiden einen Tag ruhen.

    Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
    Ruhezeit: 16–20 Stunden
    Backzeit: 45 Minuten
    Rezept

    Weiterlesen →

  • Spaghetti in Pergament mit Nordseekrabben

    Nudelpäckchen
    Feines aus dem Wattenmeer. Die nur 5–7 cm großen Nordseekrabben sind eigentlich Garnelen und die kleinsten Speisegarnelen der Welt. Ihr Nachteil: Sie müssen vor dem Verzehr aus ihrer Schale gelöst, also gepult werden. Nach dem Fang werden sie noch an Bord der Kutter in Meerwasser gekocht, weil sie sonst schnell verderben würden. Kenner schätzen ihr süßlich-russiges Aroma.

    Zubereitungszeit: 30 Minuten
    Garzeit: 15 Minuten
    Rezept für 2 Personen

    Weiterlesen →

  • Marmorkuchen

    Marmorkuchen
    Ein Klassiker. Ob Geburtstag, Kaffeeklatsch oder Sonntagsfrühstück – der Marmorkuchen hat in Deutschland Tradition. Meist wird er mit Puderzucker überstäubt, schmeckt aber auch sehr fein mit einer Schokoladenglasur.

    Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
    Backzeit: ca. 1 Stunde

    Rezept 

    Weiterlesen →

  • Kräuterrahmsuppe

    Petersiliensuppe
    Kulinarische Traditionen: Die Gründonnerstagssuppe gehört ebenso zu Ostern wie die bunt gefärbten Eier und der Osterfladen. Sie wird aus den ersten frischen Wildkräutern gekocht, schmeckt aber auch gut mit Petersilie, frischem Spinat oder Kerbel.

    Zubereitungszeit: 30 Minuten
    Rezept für 4 Personen

     

    Weiterlesen →

  • Rosa Grapefruitgelee mit Rosmarinsahne

    Grapefruitgelee
    Ein Dessert wie die Liebe – süß mit einem zart-bitteren Hauch. Genau das Richtige für ein Dinner for Two.
    Und das Beste daran: Es gelingt auch ohne große Kochkenntnisse mühelos. Da bleibt anschließend viel Zeit für die schönen Seiten des Abends.

    Zubereitungszeit: 40 Minuten, Ruhezeit: 2 Stunden
    Rezept für zwei Personen

     

    Weiterlesen →

  • Quittenspalten in Wacholder-Kirsch-Sauce

    QuittenIm September beginnt die Quittensaison, die bis November dauert. Viele kennen Quitten nur in Form von Gelee, Konfitüre oder als Saft. Das mag daran liegen, dass die leckeren Früchte nur gegart genießbar sind. Roh sind sie hart, holzig und sauer. Erst durch Erhitzen entwickeln sie ihr volles Aroma und  verleihen süßen wie herzhaften Gerichten eine herb-fruchtige Note. Quitten gehören zu den ältesten Obstarten und sind eng mit Apfel und Birne verwandt. Reife Früchte verströmen einen intensiven Duft und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

    Zubereitungszeit: 40 Minuten, Ruhezeit: 45 Minuten
    Rezept für 2 Personen

    Weiterlesen →

  • Graubündner Capuns

    CapunsCapuns sind das Synonym für bündnerische Kochkunst und Fantasie. Zusammen mit Maluns (gebratene Kartoffelnudeln) und Pizokels (große Spätzle aus Buchweizenmehl) gelten sie als die „Heiligen Drei“ der Küche in Graubünden. Sie beweisen, dass man auch mit einfachen Zutaten genussvoll kochen kann. Fast jede Familie hat ihr eigenes Rezept – und fast jedes Rezept seine eigene Geschichte. So gibt man beispielsweise in einigen Regionen in die Mitte der Füllung ein Stückchen Butter, das beim Garen der Mangoldwickel schmilzt. Dadurch entsteht in der Füllung ein kleines Loch – der Platz für die Seele der Capuns. Wichtiger Bestandteil der Füllung ist die Salsiz , eine luftgetrocknete, meist rechteckige Rohwurst aus Rind- und Schweinefleisch. In Herstellung und Geschmack ist sie der Salami ähnlich.

    Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
    Rezept für 4–6 Personen

    Weiterlesen →