Blini mit Räucherlachs

Blini

Blintschiki nennen die Russen liebevoll die kleinen dicken Pfannkuchen aus Buchweizenmehl, die meist mit saurer Sahne und herzhaften oder süßen Beilagen gegessen werden. Traditionell werden Blini in einer gusseisernen Pfanne gebacken, die etwa so groß ist wie eine Untertasse. Sie sind wichtiger kulinarischer Bestandteil der russischen Fastnachtswoche. Mit ihrer runden Form und der goldenen Farbe symbolisieren sie die Sonne und sollen den langen Winter vertreiben. Übrigens: Anders als es der Name vermuten lässt, ist Buchweizen weder mit der Buche noch mit dem Weizen verwandt. Er ist ein Scheingetreide. Seinen deutschen Namen verdankt er der Tatsache, dass seine ungeschälten, braunen, dreikantigen Früchte aussehen wie kleine Bucheckern, die Nüsse der Buche. Sie können ähnlich wie Weizen gemahlen und verarbeitet werden.

Zubereitungszeit: 30 Minuten / Ruhezeit: 1 Stunde
Rezept für 2 Personen