Spitzkrautfleckerl

Krautfleckerl

Geht schnell, schmeckt gut und ist obendrein gesund: Nudelfleckerl mit Spitzkohl und Sanddorn. Das beliebte Gericht der österreichisch-böhmischen Küche wird in Wien mit kross gebratenen Kümmelspeckwürfelchen verfeinert. Glaubt man dem Wiener Schriftsteller Friedrich Torberg, dann schmecken Krautfleckerl am besten, wenn eine Spur weniger von ihnen vorhanden ist als der Hunde der Gäste groß ist.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Rezept:

Borgis Brot

P1140108
Selbst gebackene Brotspezialitäten liegen im Trend. Der klare Favorit meiner Familie ist ein würzig-aromatisches Dinkel-Weizen-Sauerteig-Brot mit knuspriger Kruste und leckeren Sonnenblumenkernen. Gebacken wird es ganz einfach im Gusseisentopf. Gelingt auch Backanfängern auf Anhieb.Das einzige Problem: Das frisch gebackene Brot sollte vor dem Anschneiden einen Tag ruhen.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Ruhezeit: 16–20 Stunden
Backzeit: 45 Minuten
Rezept

Kräuterrahmsuppe

Petersiliensuppe
Kulinarische Traditionen: Die Gründonnerstagssuppe gehört ebenso zu Ostern wie die bunt gefärbten Eier und der Osterfladen. Sie wird aus den ersten frischen Wildkräutern gekocht, schmeckt aber auch gut mit Petersilie, frischem Spinat oder Kerbel.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Rezept für 4 Personen

 

Quittenspalten in Wacholder-Kirsch-Sauce

QuittenIm September beginnt die Quittensaison, die bis November dauert. Viele kennen Quitten nur in Form von Gelee, Konfitüre oder als Saft. Das mag daran liegen, dass die leckeren Früchte nur gegart genießbar sind. Roh sind sie hart, holzig und sauer. Erst durch Erhitzen entwickeln sie ihr volles Aroma und  verleihen süßen wie herzhaften Gerichten eine herb-fruchtige Note. Quitten gehören zu den ältesten Obstarten und sind eng mit Apfel und Birne verwandt. Reife Früchte verströmen einen intensiven Duft und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zubereitungszeit: 40 Minuten, Ruhezeit: 45 Minuten
Rezept für 2 Personen

Belgische Fritten mit Apfel-Tomaten-Ketchup

PommesPommes und Ketchup, hausgemacht ein Küchen-Traum. Ursprünglich kommen die Pommes aus Belgien. Als im 17. Jahrhundert in einem besonders kalten Winter die wallonischen Flüssen und Seen zufroren, kam ein Gastwirt auf die Idee, anstelle von kleinen Fischen dicke Kartoffelstäbchen zu frittieren. Bald eroberten sie die ganze Welt. Den Ketchup haben Engländer im 18. Jahrhundert aus Singapur mitgebracht. Sie fügten der chinesischen Würzsauce Zucker und Pilze zu, um den Geschmack abzurunden. Seinen endgültigen Geschmack erhielt der Ketchup dann in den USA. Der Marktführer verkauft weltweit inzwischen 50 Flaschen pro Sekunde.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
Rezept für 2–3 Personen

Gefüllte Kartoffeltaschen mit Ziegenfrischkäse

KartoffeltaschenKartoffelteigtaschen sind ein Klassiker der Südtiroler Küche. Rund ums Jahr sind sie auf den Speisekarten vertreten, ihre Füllung variiert je nach Jahreszeit von Äpfel über Mangold und Steinpilze bis zum Ziegenfrischkäse. Unser Rezept  stammt vom Signaterhof, acht Kilometer nordöstlich von Bozen in den Bergen. Gleich gegenüber der Kirche bietet hier die Familie Lobiser zu Tisch. „Ein Lokal, das uns in spezieller Weise gefällt, wegen der Atmosphäre, der Küche und der Gastlichkeit“, lobt der Slow-Food Osterienführer.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde
Rezept für 4 Personen

Frittata mit Mönchsbart

Frittata_MönchsbartEiner der ersten kulinarischen Frühlingsboten von Italiens Küsten ist der Mönchsbart (Barba di Frate). Das Wildkraut mit den knackigen grünen Stielen, die optisch ein wenig an Schnittlauch erinnern, hat ein säuerlich-salzig-erdiges Aroma. Es schmeckt ungefähr wie eine Kreuzung aus Sauerampfer und Spinat mit einer Prise Meer. In Italien ist es eine beliebte Beilage zu Fischgerichten. Aber auch für Salate und Pastagerichte eignet sich der vitaminreiche Mönchsbart sehr gut. Die Saison ist kurz: Sie beginnt Mitte Februar und dauert nur sechs Wochen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Rezept für 2 Personen